Holzbau Büchle
Holzbau Büchle Maulbronner Str. 11 75248 Ölbronn-Dürrn Tel. 07043/ 951415 Mo-Fr 8:00-18:00 Uhr
Herzlich Willkommen bei
Andere machen alles… Wir machen nicht alles… Aber was mir machen, machen wir besser!
Martin Büchle Schreiner und Zimmerermeister gepr. Restaurator im Zimmererhandwerk Sachkundiger für Holzschutz am Bau
ALTBEWÄHRTES FÜR IHREN NEUEN ANSTRICH Wir sind Händler der Kreidezeit Naturfarben GmbH mehr…
HOLZBAU BÜCHLE in der Presse
Weihnachtsurlaub: vom 24. Dezember bis 08. Januar
Sanierung Klosterkirche Maulbronn 2012
Mühlacker Zeitung
Pforzheimer Zeitung
Altes Schulhaus Liezingen 2015
Pforzheimer Zeitung
Mühlacker Zeitung
Tag des offenen Denkmals 2012
Arbeiten im Klosterhof 2020
Zeitschrift Dach + Holzbau
Nistkasten im Rathaus Ölbronn 2020
HOLZBAU BÜCHLE hat seit seiner Gründung schon einiges erlebt und geschaffen. Dabei handelt es sich um große Projekte wie die Dachsanierung der Klosterkirche Maulbronn aber auch kleine wie der Nistkasten für Dohlen im Ölbronner Rathaus. Die gesammelten Zeitungsartikel sind links zum Nachlesen bereitgestellt.
Wir stellen uns vor:
HOLZBAU BÜCHLE ist ein kleiner Zimmereibetrieb im beschaulichen Ölbronn, am Rande des Strombergs. Gegründet wurde er von mir, Martin Büchle im Jahr 2000. In den 22 Jahren hab ich doch schon einiges erlebt aber ich muss auch sagen, dass die heutige Zeit nicht mehr mit früher zu vergleichen ist. Allein die rasant steigenden Materialpreise sowie die ganze Industriallisierung bringen einen zum Nachdenken. Aber gerade deswegen ist es meiner Meinung nach so wichtig das alte Handwerk mit all seinem Wissen so gut es irgendwie geht zu erhalten. Daraus ergibt sich auch meine ganz eigene Philosophie im Hinblick auf Arbeit und dessen Bestimmung. Für mich beherbergt jedes alte Gebäude einen verborgenen Schatz, welcher wieder mit genügend Engagement und Ehrgeiz zum alten Strahlen gebracht werden kann. Vielleicht bin ich gerade deswegen zum Restaurator im Zimmererhandwerk geworden. Und mit dieser Überzeugung leite ich auch meinen Betrieb. Nicht alles was Neu ist glänzt auch. Erst recht nicht, wenn man es auf einen längeren Zeitraum betrachtet. Die altbewährten Techniken hingegen haben sich schon über Jahrhunderte beweisen können. Es ist aber auch klar, dass man mit der Zeit gehen muss. Gerade was Dämmung und Energieeinsparung anbelangt. Das ist die Herausfordung, die mir gefällt: Alte Techniken mit neuen Anforderungen so zu kombinieren, dass beides bestmöglichst erfüllt ist. Trotzdem muss man auch sagen, dass man aus einem Altbau nie einen Neubau machen kann. Es sind immer Kompromisse einzugehen.
Mehr dazu:
„Neubau kann jeder, die Kunst liegt im Integrieren bereits Gelebtem“ -